Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Tagung: Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung
frischer Wind für ländliche Räume

6.-7.7.2017 im ebz, Bad Alexandersbad

Gemeinden und Städte in den ländlichen Räumen gehen in unterschiedlicher Weise mit der Herausforderung um, ihre Zukunft am Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung zu orientieren, In der Tagung „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung – frischer Wind für ländliche Räume“ am 6./7. Juli 2017 in Bad Alexandersbad setzen sich Sabine Drees (Deutscher Städtetag), Dr. Michael Kopatz (Wuppertal-Institut) und Prof. Dr. Rainer Danielzyk (Leibniz Universität Hannover) mit den Möglichkeiten auseinander, wie dieser Wandel begründet und gestaltet werden kann. Mit Rahmenbedingungen und praktischen Umsetzung in Landkreisen und Gemeinden beschäftigen sich Prof. Dr. Miosga (Universität Bayreuth), Manfred Lehner (VHS Amberg-Sulzbach) und Hans-Peter Perschke (Bürgermeister von Schlöben, Thüringen).

Ziele

  • Regionale Nachhaltigkeits-Akteure untereinander und mit Vertreter_innen aus Politik und Verwaltung ins Gespräch bringen und Synergien aufspüren
  • Nachhaltigkeitsziele (SDGs) für die Entwicklung ländlicher Räume bekannt machen und deren Bedeutung konkretisieren
  • Lokale/regionale Nachhaltigkeitsstrategien diskutieren
  • Den Beitrag der Bildung für nachhaltige Entwicklung für lokale/regionale Nachhaltigkeitsstrategien veranschaulichen

Zielgruppen

  • Multiplikator_innen aus Agenda 21-Gruppen und Nachhaltigkeitsinitiativen, Unternehmen, Eine Welt-Initiativen, Kirchen und (Umwelt-)Bildungseinrichtungen
  • Kommunal- und Landespolitiker_innen
  • Mitarbeiter_innen aus Gemeinde- und Kreisverwaltungen und Ämtern für ländliche Entwicklung

Leitungsteam

  • Thomas Ködelpeter
    Ökologische Akademie e.V., Linden
  • Danielle Rodarius
    RENN.süd, Nürnberg
  • Dr. Joachim Twisselmann
    Evangelisches Bildungs- und Tagungszentrum, Bad Alexandersbad
AnhangGröße
2.17 MB
367.56 KB
93.11 KB